Was ist "Folienschweißen" überhaupt?

Folienschweißen ist das Verschmelzen (Verbinden) von zwei Lagen Folie auf eine Weise, dass diese beiden Lagen nicht ohne Beschädigung von einander zu trennen sind.

Beim Verpacken wird von dieser Technik Gebrauch gemacht, um z.B. die Öffnung, die Seiten oder den Boden eines Beutels zu verschließen.

Was muss beim Schweißen beachtet werden?

Nicht alle Materialien eignen sich zum Verschweißen. Ausschlaggebend für das Verschweißen ist der Schmelzpunkt des Materials.

Thermoplastische Folien wie z.B. Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) bis zu einer Stärke von ca. 0,40 mm pro Schicht (Lage) lassen sich gut verschweißen.

Bei Verbundfolien (Material besteht aus mehreren Materialschichten) ist die Kontaktschicht von Bedeutung. So kann z.B. eine Aluminium- oder Papierverbundfolie hervorragend verschweißt werden, wenn die Kontaktschicht (Innenseite des Materials) aus Polyethylen oder anderen gut schweißbaren Materialien besteht. Im Zusammenhang mit Verbundfolien spricht man im Übrigen von Versiegeln, bzw. von einer Siegelnaht.

Bei der Anschaffung eines Folienschweißgerätes ist auch die Eignung des Folienmaterials, worin das Produkt verpackt werden soll, zu berücksichtigen. Im Zweifelsfall kann das Folienmaterial auf einem polystar® Folienschweißgerät getestet werden.

Um eines klar vorweg zu nehmen:
Es gibt kein Gerät für alle Anwendungsfälle!
Es müssen, wie bereits erwähnt, immer die Bedürfnisse der Folie und des Anwendungsfalles beachtet werden. Danach kann das richtige Folienschweißgerät ausgewählt werden.

Bei der Auswahl des passenden Folienschweißgerätes helfen folgende Fragen:

  • Welches Folienmaterial wird verwendet?
  • Sollen vorgefertigte Beutel verschlossen werden oder soll Schlauchfolie verwendet werden zur individuellen Fertigung von Beuteln? Oder müssen endlose Folienbahnen verschweißt werden?
  • Wie breit ist der Beutel/Schlauch?
  • Wie ist die Taktzahl pro Stunde oder Tag?
  • Welche Beschaffenheit hat der Beutelinhalt:
    Streu- oder Stückgut, Flüssigkeiten?
  • Bleibt nur noch die Frage, was alles zu einer guten Schweißnaht gehört.
  • Das "richtige" Folienmaterial:
    Individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet.
  • Die richtige Schweißzeit:
    Die Schweißzeit nur so hoch einstellen, wie es zur Erzielung einer guten Schweißnaht erforderlich ist.
  • Ausreichend Zeit zum Abkühlen des Materials:
    Nur so kann eine gute Schweißnaht erzielt werden.
  • Der richtige Anpressdruck:
    Damit das Folienmaterial unter Druck erkalten kann.
  • Im Bereich der Schweißnaht eine saubere Folie:
    Staub jeder Art und Öle verhindern einen Verbund der beiden Folienseiten!

Seite drucken