An der Seite der Staatsoper

Die Hamburgische Staatsoper blickt bereits auf eine mehr als 300 Jahre währende Geschichte zurück. In dieser Zeit hat sie viele Freunde, Förderer und Unterstützer gehabt, die – jeder für sich – ihren Teil zum Fortbestand eines Stücks Hamburger, ja deutschlandweiten, Kulturguts, beigetragen haben. Auch wir als Hamburger Unternehmen freuen uns, die Staatsoper unterstützen zu können.

Was viele nicht wissen: Auch oder gerade eine Institution wie die Staatsoper hat erhebliche logistische Herausforderungen zu meistern. Requisiten und Kulissen müssen von verschiedenen Orten – etwa die Requisiten von Probebühnen, die Kulissen aus Werkstätten – zur Staatsoper transportiert werden und natürlich möglichst pünktlich auch dort ankommen. Ein neues Fahrzeug musste her – aber wie? Aus diesem Grund wurden Hamburger Unternehmen angesprochen, ob sie Interesse an einer Unterstützung der Staatsoper hätten.

Brigitte Krogmann, Geschäftsführerin von Rische + Herfurth und selbst begeisterte Operngängerin, war sofort von der Idee überzeugt. Sie sagt: „Wir finden es wichtig, uns als Unternehmen auch sozialer Verantwortung zu stellen. Dazu gehört auch die Unterstützung von Kulturinstitutionen wie der Hamburgischen Staatsoper. Wir sind ja ebenfalls ein Traditionsunternehmen – auch wenn es bei uns noch nicht ganz für 300 Jahre reicht.“

Dank der Finanzierung durch verschiedene Werbepartner fährt seit November 2008 nun ein Kleintransporter Schauspieler und Kulissen durch Hamburg – immer mit Rische + Herfurth an seiner Seite. Brigitte Krogmann freut sich, dass sich so viele Unternehmen gefunden haben, welche die Staatsoper unterstützen. Und auch die Marke polystar® , unter der die renommierten Folienschweißgeräte und Durchlauf-Schweißmaschinen von Rische + Herfurth bekannt sind, ist nun mobil in ganz Hamburg unterwegs. Eine Kooperation, die nicht nur mobil macht, sondern überzeugt.

Seite drucken